Grillkurse und Räuchern

Alles vom offenen Feuer

Die Kunst des Grillens

Wenn die Sonne scheint, der Himmel strahlend blau ist und die Männer sich im Garten ihre Schürze umbinden, ist es wieder soweit: Die neue Grill-Saison hat begonnen. Grillen gehört zu den beliebtesten Freizeit-Aktivitäten und vereint köstliches Essen mit freundlichem Beisammensein. Wichtigstes Element ist dabei aber nicht der Grill an sich, sondern das, was auf dem Grill liegt. Leckere Steaks, Bratwürste, Gemüse oder Fisch - damit verzaubern Sie Ihre Gäste. Der herrliche Duft von gegrilltem Fleisch hat noch jeden Genießer verzaubert, doch die Kunst des perfekten Grillens will erlernt sein. Mit einem Erlebnisgutschein für Grillen und Räuchern haben Sie die Wahl zwischen unterschiedlichen Grill- und Räucherkursen. Lassen Sie sich von erfahrenen Profi-Grillmeistern alle geheimen Tricks für das perfekte Grill-Menü zeigen.
Weiterlesen

Direktes Grillen

Das Grillen über offenem Feuer ist die uralte Methode des Garens von Lebensmitteln. Das Fleisch wird dabei durch die Wärmestrahlung gegart und an der Oberfläche geröstet. Auf einem Grillrost hält man die Lebensmittel konstant über der Wärmequelle. Diese kann aus Holzfeuer oder Holzglut bestehen, aber auch aus elektrischen Heizschleifen. Man unterscheidet zwischen direktem und indirektem Grillen. Beim direkten Grillen platziert man das Fleisch über der Hitzequelle - also über der glühenden Holzkohle. Dabei entstehen hohe Temperaturen, die zu einer Kruste an der Oberfläche führen, der Saft im Gargut bleibt jedoch größtenteils enthalten, wenn man es richtig macht. Marinaden verhindern das Austrocken an der Oberfläche.

Indirektes Grillen im Kugelgrill

Das Indirekte Grillen ist ebenfalls sehr verbreitet. Hier wird das Fleisch in einem geschlossenen Grill gegart, in der Regel ein Kugelgrill. Dabei befindet sich das Fleisch jedoch nicht direkt über der Kohle, sondern versetzt. Die Hitze erreicht die Lebensmittel auf dem Grill nicht direkt, sondern wird von der Innenseite des Grills reflektiert. Vorteil des indirekten Grillens ist, dass auch dicke Fleisch-Stücke gleichmäßig gegart werden, andererseits dauert die Zubereitung länger, als beim direkten Grillen. Beim indirekten Grillen nimmt man häufig Fleisch, das längere Zeit vor dem Grillen in Marinade eingelegt wurde. Beliebte Grillgerichte sind Schweinesteaks, Bratwürste, Steckerlfisch, Grillhähnchen und Spanferkel.

Barbecue

In den USA nennt man das Grillen „Barbecue“ und gegrillt wird im sogenannten Barbecue-Smoker, einem holzkohlebefeuerten Ofen. Die Speisen liegen hier nicht direkt über der Glut oder dem Feuer und werden in heißem Rauch gegart oder geräuchert. Der Barbecue-Smoker hat seine Wurzeln in einer alten Methode aus dem 18. Und 19. Jahrhundert, als die Sklaven und armen weißen Familien in Nordamerika ihr Fleisch mehrere Stunden lang bei niedriger Temperatur in einer mit Glut beheizten Grube zubereitet haben. Klassische Barbecue Gerichte aus dem Barbecue Smoker sind Spareribs, Pulled Pork und Beef Brisket.